Auf St. Pauli hat ein neuer veganer Supermarkt eröffnet: Das “Twelve Monkeys – Vegankrams” bietet alles, was das Veganerherz begehrt und bahnt sich so mutig einen Weg zwischen Burgerläden und Currywurstbuden. Wir haben mit Sandra Neumeier, der Inhaberin des Supermarkts, gesprochen und ihr ein paar Fragen gestellt.

Twelve Monkeys Vegankrams

Bei Twelve Monkeys gibt’s natürlich auch Naturkosmetik.

Wie kamst du darauf, deinen eigenen Laden zu eröffnen?

Früher habe ich in einem Bioladen hier in Hamburg gearbeitet und mir dort einige Inspirationen geholt. Dort wurden allerdings auch Fleischprodukte angeboten und irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr als Veganerin halbe Hähnchen über die Ladentheke reichen zu müssen. Ich wollte eine Oase für Veganer schaffen – einen Laden in dem es ausschließlich pflanzliche Produkte gibt. Berlin ist in diesem Punkt schon deutlich weiter als Hamburg. Hier fehlt es nach wie vor an veganen Angeboten und die Nachfrage wächst ständig. Bei Twelve Monkeys bieten wir daher von Make-up über Lebensmittel bis Hundefutter alles an, was das Herz begehrt. Zusätzlich möchte ich hier Platz für politischen Raum bieten, in dem man sich über aktuelle Themen und Initiativen austauschen kann. Wir organisieren hier außerdem den “Spendenmontag“. Eine Organisation unserer Wahl, zum Beispiel der “Free Animal e.V.“, wird einen Monat lang bei uns beworben und ein Teil der Erlöse aller Montagseinkäufe werden an den Verein gespendet. So leistet das “Twelve Monkeys” als ganzheitliches Projekt seinen eigenen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt.

Woher kommt der Name “Twelve Monkeys”?

Die Idee zum Namen entstammt einem meiner Lieblingsfilme. “12 Monkeys” ist ein Science-Fiction-Film von Terry Gilliam aus dem Jahr 1995. In der Story befreit eine Gruppe von engagierten Leuten Tiere aus einem Zoo. Damit konnte ich mich sehr gut identifizieren, weil ich mich selber stark für Tierschutz und Tierbefreiung einsetze. Das “Vegankrams” kommt einfach daher, dass ich die meisten Dinge als “Krams” bezeichne. Da wir bei uns alles mögliche anbieten, fand ich den Namen sehr passend.

Twelve Monkeys Vegankrams

Wer verpackungsfrei einkaufen will, wird hier fündig.

Ihr bietet hier sehr viel Auswahl – woher kommen die Produkte?

Bei Twelve Monkeys achten wir schon darauf, dass die Produkte mindestens aus Europa kommen. So können wir sicherstellen, dass unter humanen und fairen Bedingungen produziert wurde. Exotische Produkte wie Bananen oder Gojibeeren können wir natürlich nicht aus Deutschland beziehen. Bei allem anderen versuchen wir jedoch, das meiste aus Deutschland zu beziehen, am liebsten in bester Bio- und Fairtrade-Qualität – auch wenn das meist teurer ist.

Wie siehst du den Trend zum “Veganwerden”?
Twelve Monkeys Vegankrams

Ob getrocknete Bananenstücke oder Gojibeeren. Bedient euch.

Als ich vor 5 Jahren beschlossen habe vegan zu leben, waren die Umstände noch ganz anders. Damals wussten die Menschen noch gar nicht, was “vegan” bedeutet. Meistens wurde das Ganze als Unsinn abgetan und teilweise wurde man sogar dafür beschimpft. In den letzten Jahren hat sich aber zum Glück enorm viel getan. Heute findet man das Thema überall in den Medien und die Leute reden darüber. Mittlerweile leben ja auch einfach viel mehr Menschen vegan – ob nun aus Gründen der Gesundheit oder der Selbstoptimierung. Die Rahmenbedingungen sind einfach deutlich besser geworden und das Ganze ist ja auch längst keine „Untergrundbewegung“ mehr. Mir persönlich ist jedoch vor allem wichtig, dass keine Tiere zu Schaden kommen, wenn wir Menschen etwas für unseren Alltag herstellen. Veganismus ist in meinen Augen keine “Diät”, so wie es vielfach bezeichnet wird. Ich verstehe darunter eine nachhaltige, verantwortungsvolle und ressourcenschonende Lebensweise. Tatsächlich lässt sich ja auch fast alles durch rein pflanzliche Produkte ersetzen – abgesehen vom Frühstücks- und Spiegelei. Aber daran wird grade entwickelt.

 

 Vielen  Dank, Sandra!

 

Wer Lust auf vegan, verpackungsfrei und bio hat – bei Twelve Monkeys in der Hopfenstraße 15b auf St. Pauli werdet ihr fündig.