Das Thema “Jungdesign” boomt – in Köln finden jährlich diverse Designmärkte statt und die Kreativszene floriert. Wir wollten der Faszination dahinter auf die Spur gehen und haben zwei Pioniere auf dem Gebiet getroffen: Lena Schröder und Anna Mancarella veranstalten bereits im neunten Jahr den Super Markt mit viel Leidenschaft und Engagement. Durch den Markt bringen sie junge Hersteller zusammen, die ihre Produkte dem designaffinen Kölner Publikum präsentieren können. Am Sonntag, den 19. August, ist es wieder soweit und der Super Markt findet im Rahmen des c/o Pop Festivals auf dem Hans Böckler Platz statt. Wir haben vorab mit Anna und Lena gesprochen und uns mit ihnen über die Entstehungen, ihre Motivation und die Freude am Local Shopping ausgetauscht.

Was hat euch dazu motiviert, einen Designmarkt zu gründen?

Wir haben uns 2007 im Kollektivladen „Star 3000“ kennengelernt, das war noch vor dem Boom von DaWanda und diversen Shopping-Events. Neben dem Studium nähten und bastelten wir dort zusammen für unsere eigenen, kleinen Labels. Im Sommer fanden in unserm Hinterhof kleine Märkte statt, an denen auch andere Kreative teilnehmen konnten. Dadurch ist dann irgendwann die Idee entstanden einen eigenen Weihnachtsmarkt mit tollen Dingen zu organisieren. Direkt im Sommer darauf kam dann auch die Kooperation mit dem c/o pop Festival zu Stande.

Unsere Motivation dabei ist, dem Verbraucher wirklich alternative, fair hergestellte, einzigartige Produkte anzubieten – weit ab vom Massenkonsum. Die c/o pop ist eine tolle Gelegenheit dafür, denn das Festival lockt jährlich über 30.000 Besucher in die Stadt, die sich auch immer sehr über den Musik- und Designmarkt freuen. Neben außergewöhnlichen Produkten, gibt es auch schmackhafte Leckereien und super Musik von angesagten Kölner DJ’s.

 

Nach welchen Kriterien wählt ihr die Hersteller aus, die dort ihre Produkte ausstellen?

Wir geben uns bei der Ausstellersuche besonders viel Mühe, um immer wieder spannende, neue Aussteller zu entdecken. Eine gute Mischung und Top-Produkte, die auch wirklich gut produziert wurden, sind dabei allerhöchste Priorität. Das merken auch die Besucher und wissen den Super Markt deshalb sehr zu schätzen. Dieses Mal sind unter anderem das wunderbare Fair Fashion Label Less Too Late, die Designerin Sarah Daube mit ihren tollen Illustrationen, das Label si-ne mit ihren zarten Schmuckstücken und auch die Manufaktur TWOODY, die beispielsweise schicke Schriftzüge aus Holz herstellt, beim Super Markt dabei.

Was gefällt euch bei der Organisation des Designmarkts am meisten?

Wir organisieren den Super Markt schon im neunten Jahr. In all dieser Zeit haben wir unheimlich viele interessante, kreative Menschen getroffen – nicht selten sind daraus Freundschaften entstanden. Besonders toll finden wir, dass sich auch die Designer untereinander vernetzen, um sich auszutauschen und zu unterstützen. Unsere Events sind nicht nur für uns, sondern auch für die Hersteller immer ein schönes Zusammenkommen

Was ist eure hauptberufliche Tätigkeit neben dem Super Markt?

Lena: „Wir arbeiten beide im Fashion Bereich. Ich führe in Ehrenfeld die Kölner Filiale der Kleiderei. Nach dem Konzept „Leihen statt kaufen“, kann man dort Mitglied werden, um sich Kleidung bei uns im Store auszuleihen. Außerdem betreibe ich das Slow Fashion Label „Trinkhallen Schickeria„. Vintage Stoffe, alte Kleidungsstücke und Stoffreste aus Überproduktionen werden gesammelt und bekommen ein zweites Leben geschenkt. Wir wollen uns dem Zeitgeist der Fast Fashion Industrie entgegensetzen und langlebige Stücke kreieren, die über Jahre hinweg ein treuer Begleiter bleiben.“

Anna: „Ich betreibt das Label „ZITAT“. Der Atelierstore ist in der Nordstadt, direkt an der Eigelsteintorburg. ZITAT bedient sich – was Inspiration, Farben und Formen angeht – der zeitgenössischen Kunst und verwandelt sie in Kleidung, Schuhe, Taschen und Accessoires – natürlich alles Made in Germany.“

 

In welchen Kölner Läden kauft ihr am liebsten ein?

In Köln gibt es unheimlich viele, tolle Local Stores, da fällt es uns gar nicht so leicht eine Auswahl zu treffen. Wir sind vor allem große Fans von nachhaltigen Geschäften und Vintage Mode, deshalb sind unsere persönlichen Favorites Grünblaugrau Interieur, der Eco Fashion Concept Store Fairfitters, Vintage Stores wie Todd oder auch Vintage Emde. Außerdem bietet der Fair Fashion Truck ein tolles Shopping Erlebnis. Das Konzept ist simpel: ohne Umwege bringt der Truck schicke, nachhaltige Mode direkt zu euch. Er wird auch beim c/o pop Festival auf dem Hans Böckler Platz dabei sein!

 

Vielen Dank euch Beiden!

 

_______________________

 

Wenn ihr die Liebe für junges Design teilt, ihr Lust auf individuelle Produkte, gute Musik und leckere Snacks habt, dann schaut gerne am 19. August beim Super Markt vorbei.

 

_______________________

 

[Bilder: itsnovember / der Super Markt]
Franzi Schwebel

Franzi Schwebel

Die 24-jährige Franzi hat Mode & Textilmanagement studiert und unterstützt unser Team bei der Suche nach den neusten Local Shopping Trends. Dem geht die Wahlhamburgerin nicht nur auf Märkten und Messen in Deutschland nach, sondern auch auf ihren Reisen in Asien und Europa.
Franzi Schwebel

Pin It on Pinterest

Share This