Fünf Designer und ein gemeinsamer Laden – kann das funktionieren? Sehr wohl, wie wir bei unserem Interview mit den Ladeninhabern des Collective Studio & Stores namens Obst und Gemüse in Neukölln herausgefunden haben. Seit 2010 besteht das Atelier, der offizielle Laden wurde allerdings erst später gegründet – wer bzw. was sich hinter ihrem interessanten Namen versteckt, haben sie uns auch noch verraten.

Wie ist die Idee zu einem gemeinsamen Laden entstanden?

,Obst und Gemüse‘ gibt es schon seit ein paar Jahren als Atelier – von der Anfangsbesetzung ist inzwischen allerdings niemand mehr da. Vor ungefähr zwei Jahren merkten wir, dass wir bereit sind, ein bisschen erwachsener zu werden und zum Beispiel Öffnungszeiten einzuführen und inzwischen haben wir einen richtigen Laden draus gemacht!

img_1118-kopie

Wie kam es zu dem Namen Obst & Gemüse? Wer steckt dahinter?

Oh, es war tatsächlich ein türkischer Obst-und-Gemüseladen vor bestimmt zehn Jahren und das Schild ist so schön, dass wir einfach dabei geblieben sind. Wenn ich von wir spreche, sind die folgenden Labels gemeint:

Hannah-Lee Jade
Sie stellt „artistic fashion“ her und arbeitet ganz nach dem Motto: Colour and fun go together, so lets make each day exciting by dressing with a burst of fresh fun. Lets wear art that is clothing!

Pep/Trapiello
Der ursprünglich aus Spanien stammende Designer, entwirft mittlerweile in Berlin unter dem Label Pep/Trapiello Klamotten, die absichtlich nicht geschlechtsspezifisch seien sollen.

Kloss Clothing
Das Label Kloss Clothing stellt Männermode her, die einen orientalischen Stil mit modernem Twist zeigt. Die Mode soll einen Weg aufzeigen, wie Männer sich anders stylen können – Casual Chic.

Monday Market
Handgefertigte Ledertaschen und Accessoires in verschiedensten Farben und Formen, finden sich unter diesem Label wieder.

Quadrupidus 
Bei diesem Label können Hundebesitzer sowohl für sich selber als auch für ihre Hunde fündig werden und zwischen verschiedenen Accessoires auswählen.

img_1129-kopie

 

Fünf verschiedene Designer – gibt es trotzdem einen gemeinsamen roten Faden?

So verschieden wir sind, was unsere Produkte und unseren Stil angeht, gibt es doch vieles, bei dem wir genau gleich denken und arbeiten. Unsere Produkte werden fair und nachhaltig produziert, es sind oft Unikate oder Kleinstauflagen, handgemacht und damit auch immer ein Zeichen gegen Massenproduktion.

img_1133-kopie

 

Was ist das Beste am ‘Shop-Owner’ Dasein?

Das Schönste ist, den Abend mit einem Glas Wein vorm Laden ausklingen zu lassen! Und natürlich selbstbestimmtes Arbeiten, den Tag mit Kollegen verbringen die gleichzeitig Freunde sind und sich gegenseitig helfen und inspirieren.

img_1126-kopie

 

(Bilder: Findeling)